Am 11. September 2019, einem Mittwoch, waren die Viertklässler der Grundschule Neumünster auf einer Stadtführung mit dem Nachtwächter Willi Wälder.

Zuerst waren wir am Stadtteil Neumünster. Dort erklärte uns der Nachtwächter, wo früher das Kloster stand. Dabei erzählte er uns immer wieder, wie die Straßen hießen, die wir gerade lang marschierten. Als wir in der Stadt waren, liefen wir zuerst zum Stengelpavillon, den der Fürst Wilhelm Heinrich erbauen ließ. Heute befindet sich dort ein Notariat. Später ließ Wilhelm Heinrich das Witwenpalais für seine Ehefrau erbauen. Dort ist jetzt das Landratsamt untergebracht, da durften wir den großen Sitzungssaal besichtigen. Der Nachtwächter erklärte uns die schönen Gemälde, die an der Wand hängen. Nach einer Weile spazierten wir zum Rathausplatz und frühstückten dort. Nach dem Frühstück gingen wir zum Alten Wehrturm. Im Wehrturm versteckten sich alle Leute, wenn Feinde in die Stadt kamen. Wenn alle Bewohner im Wehrturm waren, wurde die Leiter hochgezogen und die Einwohner waren sicher.

Nun wurde unser Schulkamerad Odai vor dem Alten Rathaus „an den Pranger gestellt“. Der Nachtwächter erklärte, dass die Leute denjenigen dann mit Tomaten bewarfen. In unserer Altstadt liegen schöne Pflastersteine. Nun wanderten wir zum Quakbrunnen und zum Schlossplatz. In Ottweiler gibt es auch sehr alte Häuser, z. B. das Hesse Haus oder das alte Schulhaus. Am Zwinger gibt es Reste der alten Stadtmauer. Früher bohrten die Menschen ein Loch in den Berg und benutzten ihn als Kühlschrank. Zum Schluss besuchten wir das Stadtmuseum. Dort schauten wir uns Ausgrabungsstücke, eine Druckerwerkstatt und Bilder aus dem Schloss an.

Wir hatten alle viel Spaß und wanderten zur Schule zurück.

Vielen Dank an den Nachtwächter Willi Wälder und an Herrn Burr (Stadtmuseum) 🙂

Chantal Hüpchen, Klasse 4.2